Grabstellen

Urnen-Wahlgrab

Das Nutzungsrecht für die Grabstelle wird für die Dauer von 20 Jahren vergeben. Nach Ablauf des Nutzungsrechts ist ein Nacherwerb möglich auch ohne eine aktuelle Beisetzung. Diese Grabstellen können selbst ausgewählt werden und sind nur für die Beisetzung von Urnen vorgesehen. Es können bis zu zwei Urnen beigesetzt werden. Weitere Urnenbeisetzungen können erst nach Ablauf der Ruhefrist (20 Jahre) auf der vorhandenen Grabstelle beigesetzt werden.

Gebühren Urnen-Wahlgrab

Halbanonymes Urnengrab

Auf einer halbanonymen Urnengrabstelle findet die Bestattung auf einer einheitlichen Rasenfläche statt, auf der die einzelne Grabstelle nicht gekennzeichnet wird. Bei der Beisetzung können die Angehörigen nicht teilnehmen. Dafür wird an einer Stelle an den halbanonymen Urnengräber eine Bronzeplatte mit den Lebensdaten des Verstorbenen angebracht. Einzelne Grabmale sind nicht möglich und Blumen können nur an der gemeinsamen Stelle abgelegt werden.

Anonymes Urnengrab

Die Bestattung der Urnen erfolgt auf einer einheitlichen Rasenfläche ohne Teilnahme der Angehörigen.
Die Beisetzungsstelle wird nicht bekannt gegeben. Um die Herrichtung und Pflege kümmert sich allein die Friedhofsverwaltung.

Gebühren Anonymes Urnengrab

Hinweis zur anonymen Bestattung:
Seit den letzten Jahren ist eine Zunahme der anonymen Bestattungen festzustellen. Hier wird teilweise aus Gründen der Kostenersparnis, teilweise Sorge um die Sicherstellung einer späteren Grabpflege auf eine gekennzeichnete Grabstätte verzichtet. Die Trauerbewältigung kann jedoch nach einer anonymen Bestattung in vielen Fällen wesentlich schwieriger und problematischer werden, weil die Grabstätte als Bezugspunkt fehlt.

Baumurnengräber

Baumurnengräber werden von dem Waldfriedhof Lauheide angeboten. Es können bis zu vier Urnen im Wurzelwerk des Baumes beigesetzt werden.